Veranstaltungsprogramm

Eine Übersicht aller Sessions/Sitzungen dieser Veranstaltung.
Bitte wählen Sie einen Ort oder ein Datum aus, um nur die betreffenden Sitzungen anzuzeigen. Wählen Sie eine Sitzung aus, um zur Detailanzeige zu gelangen.

 
 
Sitzungsübersicht
Sitzung
iPEGE Podiumsdiskussion: Begabung – Unterschiedliche Blickwinkel und (Aus-) Wirkungen
Zeit:
Samstag, 12.11.2022:
9:00 - 10:30

Chair der Sitzung: Silke Rogl, PH Salzburg / ÖZBF, Österreich
Chair der Sitzung: Florian Schmid, PH Salzburg / ÖZBF, Österreich
Ort: Hörsaal CUG.18 Stefan Zweig

CUG.18 240 TN

Zeige Hilfe zu 'Vergrößern oder verkleinern Sie den Text der Zusammenfassung' an
Präsentationen
9:00 - 10:30

iPEGE Podiumsdiskussion: Begabung – Unterschiedliche Blickwinkel und (Aus-) Wirkungen

Chair(s): Rogl, Silke (PH Salzburg / ÖZBF, Österreich), Schmid, Florian (PH Salzburg / ÖZBF, Österreich)

Diskutant*in(nen): Fischer, Christian (Universtität Münster), Grabner, Roland (Universität Graz), Käpnick, Friedhelm (Universität Münster), Perleth, Christoph (Universität Rostock), Preckel, Franzis (Universität Trier), Stadelmann, Willi (IPEGE)

Im Fokus der Podiumsdiskussion steht die Frage nach dem Konstruktverständnis von Begabung und dem logischen Transfer dieses Verständnisses an Bildungsorte wie Schule, Kindergarten, Hochschule:

• Wie haben sich die Erklärung, Beschreibung und somit das Verständnis des Begriffkonstrukts «Begabung» in den letzten Jahrzehnten aufgrund von Erfahrungen und Forschungsresultaten verschiedener Wissenschaften verändert?

• Lässt sich eine «interdisziplinäre» Umschreibung herausarbeiten, die von den beteiligten Wissenschaften (Psychologie, Pädagogik, Fachdidaktiken, kognitive Neuropsychologie) anerkannt wird?

• Wie gehen Lehrpersonen mit dem «Begriffswirrwarr» («Potenzial»-Begriffe, verschiedene Begabungstheorien, «Hochbegabung» / «Hochleistende», «Talent», diverse Intelligenzbegriffe, Exzellenz, «Kreativität» ...) um. Was nützen diese Begriffe für die Entwicklung eines förderorientierten Unterrichts?

• Welche Folgerungen können für die Aus-, Fort- und Weiterbildung von Lehrer*innen gezogen werden?

Diese Fragestellungen sollen basierend auf vorangestellten Videobeiträgen (s. Programm) aus dem spezifischen Blickwinkel der vortragenden Wissenschaftler*innen unter Einbeziehung des Publikums diskutiert werden.

 

Beiträge des Symposiums

 

Podiumsdiskussion Begabung – Unterschiedliche Blickwinkel und (Aus-) Wirkungen

Rogl, Silke, Schmid, Florian
PH Salzburg / ÖZBF

Am Podium vertreten (in alphabetischer Reihung):

• Christian Fischer: Das Integrative Begabungs- & Lernprozessmodell mit der Perspektive der Gemeinwohlorientierung auf der Systemebene

• Friedhelm Käpnick: „Mathematisch begabt“ bedeutet „Begabung für Mathematik“ - Der fachdidaktische Theorieansatz zur Kennzeichnung bereichsspezifischer Begabungen

• Christoph Perleth: Das Münchner Hochbegabungsmodell

• Franzis Preckel & Roland Grabner: Das „Talent development in Achievement Domains (TAD)” Modell

• Willi Stadelmann: Annäherung an den Begabungsbegriff aus Sicht der Kognitiven Neuropsychologie und der Genetik



 
Impressum · Kontaktadresse:
Datenschutzerklärung · Veranstaltung: ÖZBF-Kongress 2022
Conference Software - ConfTool Pro 2.6.145
© 2001–2022 by Dr. H. Weinreich, Hamburg, Germany