Veranstaltungsprogramm

Eine Übersicht aller Sessions/Sitzungen dieser Veranstaltung.
Bitte wählen Sie einen Ort oder ein Datum aus, um nur die betreffenden Sitzungen anzuzeigen. Wählen Sie eine Sitzung aus, um zur Detailanzeige zu gelangen.

 
 
Sitzungsübersicht
Sitzung
Begabungsüberzeugungen und Erwartungen von Lehrpersonen
Zeit:
Freitag, 11.11.2022:
15:30 - 16:30

Chair der Sitzung: Silke Rogl, PH Salzburg / ÖZBF, Österreich
Ort: Seminarraum CUG.08

CUG.08 streamingfähig 45 TN

Zeige Hilfe zu 'Vergrößern oder verkleinern Sie den Text der Zusammenfassung' an
Präsentationen
15:30 - 16:00

Fachbezogene Begabungen erkennen - Talente fördern: Perspektiven von Lehrkräften zu Begabung und Begabungsförderung im Kontext Biologie

Renger, Anke; Schwanewedel, Julia

Biologie-Didaktik, Universität Hamburg, Deutschland

Das Projekt „Leistung macht Schule“ (LemaS) fokussiert die Förderung leistungsstarker und potenziell leistungsfähiger Schüler:innen und hier im Speziellen im Biologieunterricht. Mit dem Ziel, Anknüpfungspunkte für die Professionalisierung von Lehrkräften im Bereich fachbezogener Begabungsförderung zu entwickeln, wurden die Perspektiven von erfahrenen Biologielehrkräften bezüglich Begabung im Kontext Biologie empirisch erfasst.

Folgende Fragestellungen wurden adressiert: (1) Über welches grundlegende Verständnis von Begabung und biologischer Begabung verfügen Biologielehrkräfte? (2) Welche fachbezogenen Kompetenzen von Schüler:innen schätzen sie als (geeignete) Indikatoren für biologiebezogene Begabung ein?

Es wurde eine Fragebogenstudie (N=70 Biologielehrkräfte) mit zwei Teilen durchgeführt:

(I) sieben offene Fragen zu allgemeiner und biologischer Begabung (n=35); Auswertung: qualitativ inhaltsanalytisch;

(II) Bewertung (n=23) der KMK-Bildungsstandards Biologie als Indikatoren für biologische Begabung auf einer 6-stufigen Likert-Skala; Auswertung: quantitativ statistisch;

Die Befragten nennen unterschiedliche Aspekte biologischer Begabung z.B. (1) Persönlichkeitsmerkmale wie Interesse; (2) besondere Denkmuster; (3) Kreativität. Es lassen sich fachspezifische Merkmalen, kognitive Fähigkeiten sowie prozessorientierte Kompetenzen unterscheiden. In den Daten zeigt sich überdies, dass die Lehrkräfte in Teilen über fachlich falsche Vorstellungen zu Begabung, so genannte Begabungsmythen verfügen.

Die Ergebnisse decken sich mit anderen Arbeiten zu (naturwissenschaftlicher) Begabung (z.B. Demetrikopoulos&Pecore 2015): neben Persönlichkeitsmerkmalen werden fachspezifische Kompetenzen wie das wissenschaftliche Denken als zentrale Merkmale fachbezogener Begabung genannt. Die Ergebnisse geben darüber hinaus Aufschluss über mögliche Barrieren in den Perspektiven der Lehrkräfte, die im Rahmen von Professionalisierungsangeboten berücksichtigt werden sollten.



16:00 - 16:30

Begabungsüberzeugungen von Lehrpersonen – Implikationen für die Lehrer*innenbildung

Rogl, Silke

PH Salzburg / ÖZBF Österreich

„Wer begabt ist, braucht keine Unterstützung! Wer in Mathematik begabt ist, bekommt automatisch gute Noten. Warum ich das so mache? Weil ich davon überzeugt bin!“ Diese fiktiven Aussagen, die von Lehrpersonen stammen könnten, verbindet mehr, als im ersten Moment anzunehmen ist. Diese Aussagen beinhalten Überzeugungen zu Begabung und begabten Personen, zu den Konsequenzen mathematischer Begabung, Überlegungen zum Verhalten und Umgang mit Begabten im Unterricht.

Im Vortrag werden Merkmale und Charakteristika von Begabungsüberzeugungen erläutert, in den Kontext von Begabungsförderung und Unterricht gestellt und ihre theoretische Ableitung aus den Modellen und Konzepten der Begabungsforschung dargelegt. Auf Basis der gefundenen empirischen Belege sollen mit aller gebotenen Vorsicht und Zurückhaltung Empfehlungen für die Lehrer/innenbildung als relevanter Beitrag für die Lehrpraxis formuliert werden.

Empirische Belege von Zusammenhängen zwischen mathematischen Begabungsüberzeugungen und kognitiv aktivierendem Unterricht führen zu Fragen wie: Stellen Lehrer/innen mit spezifischen Begabungsüberzeugungen andere Unterrichtsangebote? Ist der Unterricht kognitiv anspruchsvoller und aktivierender, wenn Lehrpersonen unterschiedlich starke Begabungsüberzeugungen vertreten?

Auf Basis theoretisch vorliegender Begabungskonzepte (u. a. Sternberg & Davidson, 2005) wurden Begabungsüberzeugungen operationalisiert und in einer quantitativen Erhebung bei österreichischen Mathematiklehrpersonen der Sekundarstufe (N = 176) eingesetzt. Mittels konfirmatorischer Faktorenanalyse wurde das theoretisch abgeleitete Messmodell geprüft und Effekte von begabungsbezogenen Überzeugungen auf spezifische Unterrichtshandlungen im Strukturgleichungsmodell belegt.

Rogl, S. (2022). Begabungsüberzeugungen und ihr Einfluss auf kognitiv herausfordernden Unterricht. Münster: Waxmann



 
Impressum · Kontaktadresse:
Datenschutzerklärung · Veranstaltung: ÖZBF-Kongress 2022
Conference Software - ConfTool Pro 2.6.145
© 2001–2022 by Dr. H. Weinreich, Hamburg, Germany