Veranstaltungsprogramm

Eine Übersicht aller Sessions/Sitzungen dieser Veranstaltung.
Bitte wählen Sie einen Ort oder ein Datum aus, um nur die betreffenden Sitzungen anzuzeigen. Wählen Sie eine Sitzung aus, um zur Detailanzeige zu gelangen.

 
 
Sitzungsübersicht
Sitzung
Braingain versus Braindrain gestern, heute und morgen: historische Erfahrungen und politische Empfehlungen - Symposium
Zeit:
Freitag, 11.11.2022:
13:45 - 15:15

Chair der Sitzung: Julia Schwaiger, PH Salzburg / ÖZBF, Österreich
Ort: Hörsaal CUG.19b

CUG.19b 73 TN

Zeige Hilfe zu 'Vergrößern oder verkleinern Sie den Text der Zusammenfassung' an
Präsentationen
13:45 - 15:15

Braingain versus Braindrain gestern, heute und morgen: historische Erfahrungen und politische Empfehlungen

Chair(s): Köhler, Thomas (BMBWF)

Das Symposium „Braindrain versus Braingain gestern, heute und morgen: historische Erfahrungen und politische Empfehlungen“ setzt sich zum Ziel, bildungspolitisch und bildungshistorisch relevante Fragen zum Thema, wie äußerlicher und innerlicher Braingain zu sichern und Braindrain zu meiden ist, aufzugreifen und abzuwägen.

 

Beiträge des Symposiums

 

Wien um 1900: Wege (hoch) begabter Menschen in die oder aus der Emigration

Köhler, Thomas1, Mertens, Christian2
1Bundesminiserium für Bildung, Wissenschaft und Forschung, 2Wienbibliothek im Rathaus

Zum Thema von „innerer“ und „äußerer Emigration“ werden in einem ersten Referat von Prof. Dr. Thomas Köhler, MSc., und Mag. Christian Mertens mit dem Titel „Wien um 1900: Wege (hoch) begabter Menschen in die oder aus der Emigration“ positive und negative Curricula von Personen (u. a. Stefan Zweig – Namengeber der Pädagogischen Hochschule Salzburg) analysiert und kommentiert, die Österreich und Europa als engere bzw. weitere Heimat verließen und anderswo (meistens in Amerika) ein Exil jedenfalls suchten und allenfalls fanden, um ihrem Potenzial – Stichwort „Overachievement“ – neue Chancen auf Performanz zu geben.

 

Die Österreichische Studienstiftung - ein Begabtenförderprogramm der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Nagler, Alexander
Österreichische Akademie der Wissenschaften

Die Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW) begleitet mit ihrem Förderprogramm „Österreichische Studienstiftung“ begabte, motivierte und engagierte junge Menschen für die Dauer ihres Studiums. Das Angebot zur Bewerbung richtet sich an Schüler*innen in den Maturaklassen, die sich durch ihr außerschulisches Engagement auszeichnen und auch über das Potential verfügen, Besonderes zu leisten und in Zukunft Verantwortung in unterschiedlichen Bereichen zu übernehmen. Mitglieder der Österreichischen Akademie der Wissenschaften bilden die Auswahlkommissionen und stehen als Betreuer*innen sowie als Seminarleiter*innen zur Verfügung. Bei der Auswahl im Rahmen von eintägigen Auswahlseminaren verfolgt die ÖAW einen inklusiven Ansatz, der sich insbesondere an „First Academics“, Maturierende, die als jeweils erste in ihrer Familie ein Studium beginnen, richtet. Die Österreichische Studienstiftung bietet ein Bildungsprogramm zu wissenschaftlichen und gesellschaftsrelevanten Themen, Gespräche mit Entscheidungsträger*innen sowie Mentoring und die Vernetzung mit talentierten jungen Menschen aus allen Teilen Österreichs an. In den Sommermonaten können Volontariate an ÖAW-Forschungseinrichtungen belegt werden. Dank zahlreicher Kooperationen im In- und Ausland bieten sich weitere Möglichkeiten. Seit 2019 fanden drei Auswahlrunden statt, in denen 256 Schülerinnen und Schüler in die Österreichische Studienstiftung aufgenommen wurden.



 
Impressum · Kontaktadresse:
Datenschutzerklärung · Veranstaltung: ÖZBF-Kongress 2022
Conference Software - ConfTool Pro 2.6.145
© 2001–2022 by Dr. H. Weinreich, Hamburg, Germany