Veranstaltungsprogramm

Eine Übersicht aller Sessions/Sitzungen dieser Veranstaltung.
Bitte wählen Sie einen Ort oder ein Datum aus, um nur die betreffenden Sitzungen anzuzeigen. Wählen Sie eine Sitzung aus, um zur Detailanzeige zu gelangen.

Bitte beachten Sie, dass sich alle Zeitangaben auf die Zeitzone des Konferenzortes beziehen. Die momentane Konferenzzeit ist: 25. Sept. 2021 11:17:05 MESZ

 
Nur Sitzungen am Veranstaltungsort 
 
Sitzungsübersicht
Datum: Donnerstag, 16.09.2021
10:00 - 10:30Eröffnung: Begrüssung
Virtueller Veranstaltungsort: Leipziger Zoom (1)
Chair der Sitzung: Sonja Ganguin
 
10:30 - 12:00Panel1: Kommunikations- und Lernräume
Virtueller Veranstaltungsort: Leipziger Zoom (1)
Chair der Sitzung: Karsten D. Wolf
Chair der Sitzung: Anneke Elsner

Verbundenheit, Zugehörigkeit und Einbinding in Kommunikations- und Lernräume.

Die Konstruktion sozialer Räume einschliesslich der darin stattfindenen Kommunikation ist Thema dieses Panels. Dabei geht es zum einen um Verbundenheit und Zugehörigkeit der Akteure innerhalb dieser Räume, seien es digitale Lernräume Studierender oder physische Sozialräume von Individuen. Zum anderen geht es um die Herstellung von Einbindung in digitale Lernräume durch Designelemente und der darin implizierten Wissensbestände.

 
10:30 - 12:00Panel2: Medienkompetenz
Virtueller Veranstaltungsort: Münchner Zoom (2)
Chair der Sitzung: Ruth Wendt
Chair der Sitzung: Jessica Kühn

Von Digitalität und Future Skills: Grenzen und Perspektiven des Kompetenzbegriffs.

Der Kompetenzbegriff ist ein zentraler Angelpunkt medienpädagogischer Arbeit und Forschung. Die Beiträge dieses Panels fordern einen Blick auf die Grenzen bestehender theoretischer Verortungen ein und zeigen daran potentielle Anknüpfungspunkte für Medienbildung und Medienforschung auf.

 
10:30 - 12:00Panel3: Medienforschung
Virtueller Veranstaltungsort: Zürcher Zoom (3)
Chair der Sitzung: Sonja Ganguin
Chair der Sitzung: Klaus Rummler

Mediendarstellung und Medienwirkung im Kontext schulischer Bildung.

Die Beiträge dieses Panels präsentieren zwei unterschiedliche Perspektiven der Medienforschung auf Kontexte schulischer Bildung: Zum einen wird die Darstellung von Akteuren und ihren Perspektiven im Rahmen medialer Darstellungen diskutiert. Zum anderen thematisiert das Panel die Folgen von Mediennutzung auf die Entwicklung von Bildungsverläufen.

 
12:00 - 13:001. Mittags: Pause
Virtueller Veranstaltungsort: hubs.moz://a
 
13:00 - 14:00Keynote: Lena Frischlich (Uni Münster): Demokratische Resilienz?! Digitale Gelegenheitstrukturen zwischen Propaganda und Partizipation
Virtueller Veranstaltungsort: Leipziger Zoom (1)
Chair der Sitzung: Ruth Wendt
Chair der Sitzung: Anneke Elsner
 
14:00 - 14:30P1: Pause
Virtueller Veranstaltungsort: hubs.moz://a
 
14:30 - 16:00Panel4: Medienkompetenzförderung
Virtueller Veranstaltungsort: Leipziger Zoom (1)
Chair der Sitzung: Thorsten Naab
Chair der Sitzung: Anneke Elsner

Potenziale der Medienkompetenzförderung. Medienkompetenz als Antwort auf Herausforderungen der mediatisierten Welt.

Neben den vielen neuen Integrations- und Partizipationsmöglichkeiten, die sich in mediatisierten Welten ergeben, begegnen Nutzer:innen auch vielfältige Herausforderungen – Herausforderungen, denen vor allem mit Medienkompetenz entgegengetreten werden soll. Gerade die Medienpädagogik ist an dieser Stelle gefordert, um didaktische Konzepte zu entwickeln und zu diskutieren.

 
14:30 - 16:00Panel5: Medienkritik
Virtueller Veranstaltungsort: Münchner Zoom (2)
Chair der Sitzung: Ruth Wendt
Chair der Sitzung: Jessica Kühn

Medienkritik als Kernkompetenz in der Mediengesellschaft. Was macht digitale Souveränität aus?

Unsere Welt erfährt durch die digitale Transformation eine gewaltige Veränderung, die alle Lebensbereiche weitreichend durchdringt. Das gilt gleichermaßen für das Privatleben des Einzelnen wie auch für das öffentliche Leben. In der individuellen Lebensführung, in gesellschaftlichen Prozessen, in der Wirtschaft – jeder Einzelne ist kontinuierlich über den gesamten Bildungsverlauf gefordert, digitale Kompetenzen zu entwickeln. Ein kompetenter und verantwortungsvoller Umgang mit den durch die Digitalisierung entstehenden Veränderungen ist Voraussetzung, um an der digitalen Gesellschaft teilzuhaben: Evaluative Medienkompetenz gilt hier als Schlüsselqualifikation.

 
14:30 - 16:00Panel6: Institutionelle Bildung und Partizipation
Virtueller Veranstaltungsort: Zürcher Zoom (3)
Chair der Sitzung: Sonja Ganguin
Chair der Sitzung: Klaus Rummler

Partizipation für alle? Mediale Partizipation im Spannungsfeld zwischen Exklusion und Integration.

Mit der zunehmenden Verbreitung digitaler Medien erschließen sich neue Möglichkeiten für die gesellschaftliche Teilhabe – anscheinend aber nicht für alle Bevölkerungsgruppen. Das Panel diskutiert Konfliktfelder, die sich hieraus ergeben und zeigt gleichzeitig Potenziale digitaler Medien auf, diese Herausforderungen anzugehen.

 
16:00 - 16:30P2: Pause
Virtueller Veranstaltungsort: hubs.moz://a
 
16:30 - 18:00MV_Sektion: Versammlung der Mitglieder und Gäste der Sektion Medienpädagogik (DGfE) einschl. Verleihung des Dissertationspreises
Virtueller Veranstaltungsort: Zürcher Zoom (3)
Chair der Sitzung: Klaus Rummler
Chair der Sitzung: Patrick Bettinger
Chair der Sitzung: Mandy Schiefner-Rohs
Chair der Sitzung: Karsten D. Wolf
 
Datum: Freitag, 17.09.2021
9:00 - 10:30Panel7: Migration - Repräsentation - Integration
Virtueller Veranstaltungsort: Leipziger Zoom (1)
Chair der Sitzung: Kefajatullah Hamidi
Chair der Sitzung: Anneke Elsner

Flucht und Migration in der Perspektive von Repräsentation, persönlicher Wahrnehmung und digitaler Medienpraktiken.

Die Berichterstattung über Flucht und Migration in den Medien ist auch eine Frage nach der Repräsentation und Anerkennung dieser innerhalb einer Gesellschaft. Diese Repräsentation verweist auch auf Intergration, Partizipation und damit auf gesellschaftlichen Zusammenhalt. Drei Beiträge werfen den Blick auf die aktuelle Repräsentation, die Wahrnehmung dieser durch die Betroffenen und auf digitale Medienpraktiken geflüchteter Jugendlicher.

 
9:00 - 10:30DokForum (R1): Forum der Doktorierenden
Virtueller Veranstaltungsort: Münchner Zoom (2)
Chair der Sitzung: Jessica Kühn
Chair der Sitzung: Andreas Dertinger
 
9:00 - 10:30DokForum (R2): Forum der Doktorierenden
Virtueller Veranstaltungsort: Münchner Zoom (2)
Chair der Sitzung: Markus Meschik
Chair der Sitzung: Matthias Zieglmeier
 
9:00 - 10:30DokForum (R3): Forum der Doktorierenden
Virtueller Veranstaltungsort: Münchner Zoom (2)
Chair der Sitzung: Stefka Weber
Chair der Sitzung: Maria Seyferth-Zapf
 
9:00 - 10:30Panel8: Partizipation
Virtueller Veranstaltungsort: Zürcher Zoom (3)
Chair der Sitzung: Sonja Ganguin
Chair der Sitzung: Christian Pieter Hoffmann
Chair der Sitzung: Julian Ernst

Medien gestalten - Gesellschaft gestalten. Zu den partizipativen Potenzialen digitaler Medien.

Nutzer:innen sozialer Medien nehmen nicht nur eine rezipierende, sondern auch eine aktive Rolle in der Gestaltung der Plattformen ein. Diese Partizipationsmöglichkeiten und ihr pädagogisches Potenzial werden als entscheidende Komponenten in der Diskussion um die Rolle der Medien für den gesellschaftlichen Zusammenhalt angesehen.

 
10:30 - 11:00P3: Pause
Virtueller Veranstaltungsort: hubs.moz://a
 
11:00 - 12:30Workshop 1: Die Vermittlung von Journalismus- und Demokratiekompetenz: Erfahrungen aus Lehramtsausbildung und Schule
Virtueller Veranstaltungsort: Leipziger Zoom (1)
Chair der Sitzung: Markus Beiler
Chair der Sitzung: Anneke Elsner

Fundamentales Misstrauen in Journalismus und Politik stellt eine Gefahr für das demokratische Gemeinwesen einer Mediengesellschaft dar. Bürgerinnen und Bürgern müssen daher die nötigen Kompetenzen bekommen, um Medien und Politik sachkundig zu kritisieren und sich in demokratische Prozesse und die Produktion von journalistischer Berichterstattung selbstwirksam einzubringen. Für Lehramtsstudierende als künftige Multiplikatorinnen und Multiplikatoren bietet das Zentrum Journalismus und Demokratie der Universität Leipzig seit dem Sommersemester 2020 entsprechende Seminare an. In drei Show-and-Tell-Vorträgen werden die Konzepte und die Effekte dieser Lehrveranstaltungen sowie Erfahrungen aus dem Besuch von Schulen in Sachsen schlaglichtartig vorgestellt.

Fundamentales Misstrauen in Journalismus und Politik stellt eine Gefahr für das demokratische Gemeinwesen einer Mediengesellschaft dar. Bürgerinnen und Bürgern müssen daher die nötigen Kompetenzen bekommen, um Medien und Politik sachkundig zu kritisieren und sich in demokratische Prozesse und die Produktion von journalistischer Berichterstattung selbstwirksam einzubringen. Für Lehramtsstudierende als künftige Multiplikatorinnen und Multiplikatoren bietet das Zentrum Journalismus und Demokratie der Universität Leipzig seit dem Sommersemester 2020 entsprechende Seminare an. In drei Show-and-Tell-Vorträgen werden die Konzepte und die Effekte dieser Lehrveranstaltungen sowie Erfahrungen aus dem Besuch von Schulen in Sachsen schlaglichtartig vorgestellt.

Inhaltlich reicht die Spanne der Lehrveranstaltungen zur Journalismuskompetenz vom eigenständigen Blatt- und Radiomachen für die "Leipziger Volkszeitung" und "Radio Mephisto 97.6" über die Auseinandersetzung mit den Aktivitäten von Journalist*innen auf TikTok, Instagram & Youtube und mit der Macht audiovisueller Medien bis hin zum Erproben von Unterrichtskonzepten zur Entlarvung von Fake News. Demokratiekompetenz wird sowohl in Theoriearbeit über die normativen Grundlagen dieser Lebens-, Gesellschafts- und Herrschaftsform sowie den Arbeitsauftrag der Demokratieerziehung in der Schule vermittelt als auch erfahrungs- und erlebnisorientiert mithilfe der Demokratie-Trainingsmethode "Betzavta".

  • Vom Blattmachen bis zu "Fake News für den Unterricht": Journalismuskompetenz für Lehramtsstudierende (Robert Benjamin Biskop, Judith Kretzschmar, Uwe Krüger, Markus Lücker, Juliane Pfeiffer)
  • Als MDR-Journalist in der 11. Klasse: Erfahrungen mit Dresdner Schüler*innen und Lehrer*innen am Projekttag "Medien und Manipulation" (Ben Hänchen)
  • In den Kopf und unter die Haut: Wie wir Demokratie als Lebens-, Gesellschafts- und Herrschaftsform lehren (Frederik Damerau, Christopher Pollak, Nadine Renkel)
 
11:00 - 12:30Workshop 2: Erlebbare Demokratie: Kommunikation, Konflikt und Konsens im erfahrungsorientierten "Betzavta"-Training
Virtueller Veranstaltungsort: Münchner Zoom (2)
Chair der Sitzung: Anna-Maria Kümritz
Chair der Sitzung: Nadine Renkel
Chair der Sitzung: Jessica Kühn

Die aus Israel stammende Demokratie-Trainingsmethode "Betzavta" ("Miteinander") richtet sich an alle Menschen, die ihre eigene Konfliktkompetenz stärken wollen und die als Multiplikator*innen "Demokratie als Lebensform" in ihrem Alltag und in Institutionen fördern wollen. Im Sommersemester 2021 hat das Zentrum Journalismus und Demokratie erstmals in Deutschland ein dreitägiges "Betzavta"-Blockseminar für Lehramtsstudierende angeboten. In Theorie-Inputs, Kleingruppen-Übungen und Feedback-Runden wird die Auseinandersetzung mit Themen wie Minderheit und Mehrheit, Mitbestimmung und Gleichberechtigung sowie Rechtsstaatlichkeit gefördert und die Fähigkeit vermittelt, das eigene Verhalten in Hinblick auf demokratischen Prinzipien zu hinterfragen und zu überprüfen.

Die aus Israel stammende Demokratie-Trainingsmethode "Betzavta" ("Miteinander") richtet sich an alle Menschen, die ihre eigene Konfliktkompetenz stärken wollen und die als Multiplikator*innen "Demokratie als Lebensform" in ihrem Alltag und in Institutionen fördern wollen. Im Sommersemester 2021 hat das Zentrum Journalismus und Demokratie erstmals in Deutschland ein dreitägiges "Betzavta"-Blockseminar für Lehramtsstudierende angeboten. In Theorie-Inputs, Kleingruppen-Übungen und Feedback-Runden wird die Auseinandersetzung mit Themen wie Minderheit und Mehrheit, Mitbestimmung und Gleichberechtigung sowie Rechtsstaatlichkeit gefördert und die Fähigkeit vermittelt, das eigene Verhalten in Hinblick auf demokratischen Prinzipien zu hinterfragen und zu überprüfen.

In diesem Panel stellen die Betzavta-Trainerinnen Mihaela Raguž-Osterloh und Nadine Renkel Elemente aus diesem Blockseminar vor – allerdings nicht theoretisch, sondern zum Mitmachen und Erleben. Um einen hautnahen Eindruck des Trainingsprogramms zu vermitteln, wird mit 20 Konferenzteilnehmer*innen die Übung "Drei Freiwillige" durchgeführt. In dieser Übung werden die Teilnehmenden dazu aufgefordert, die Positionen von Mehrheiten und Minderheiten einzunehmen und Entscheidungen zu treffen. Anschließend werden sie eingeladen, ihre Positionen und ihr Verhalten in der Gruppe zu reflektieren. In der Auseinandersetzung werden Themen wie Integration, unterschiedliche Einstellungen zu Mehr- und Minderheiten und die Bedeutung von Mehrheitsbeschlüssen thematisiert. Die Wahrnehmung der eigenen Rolle und Wirkung in Gruppen und der Mechanismen von Konfliktaustragung und Konsensfindung durch Kommunikation wird dabei geschärft.

 
11:00 - 12:30Workshop 3: Wie Sie Ihre Schüler*innen zu Lügendetektiv*innen machen
Virtueller Veranstaltungsort: Zürcher Zoom (3)
Chair der Sitzung: Margit Langenbein
Chair der Sitzung: Sven Knobloch
Chair der Sitzung: Klaus Rummler

Wie Sie Ihre Schüler*innen zu Lügendetektiv*innen machen

Ein interaktiver Online-Workshop mit Lie Detectors https://lie-detectors.org/

In diesem Workshop lernen Sie:

  1. Wie Sie Nachrichtenkompetenz im Unterricht bzw. an Jugendliche vermitteln
  2. Welche praktischen  Werkzeuge es zum Umgang mit Fake News gibt

In diesem 90-minütigen Online-Workshop erhalten Sie konkrete Beispiele und Werkzeuge, wie Sie die Themen Desinformation, Fakten-Check und Nachrichtenkompetenz in Ihren Unterricht integrieren können und worauf es ankommt, wenn man mit Schüler*innen über Desinformation und Qualitätsjournalismus sprechen will.

Dazu stellen Margit Langenbein, Projektkoordinatorin bei Lie Detectors sowie Sven Knobloch, MDR Journalist und Netzwerkkoordinator bei Lie Detectors,  ihr Konzept der Nachrichtenkompetenz-Vermittlung vor und führen Sie Schritt für Schritt und interaktiv in die Thematik ein.

Lie Detectors ist ein europäisches Projekt, das sich für mehr Nachrichtenkompetenz an Schulen einsetzt. Dazu vermitteln sie unter anderem qualifizierte Journalist*innen an interessierte Schulklassen für eine - momentan online durchgeführte- Unterrichtsstunde rund um die Themen Fakten-Checken und Falschmeldungen entlarven.

 
12:30 - 13:302. Mittags: Pause
Virtueller Veranstaltungsort: hubs.moz://a
 
13:30 - 15:00Panel9: Populismus & Polarisierung
Virtueller Veranstaltungsort: Leipziger Zoom (1)
Chair der Sitzung: Patrick Bettinger
Chair der Sitzung: Anneke Elsner

Populismus, Polarisierung & Desinformation im Netz. Gefahren für den gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Online-Plattformen scheinen für populistische und extremistische Kommunikationsstrategien und -stile, welche zur Polarisierung der Gesellschaft und damit zu einer Schwächung des gesellschaftlichen Zusammenhaltes beitragen, einen Nährboden zu bereiten. Zugleich sind Suchmaschinen, Netzwerk- oder Videoplattformen mittlerweile unverzichtbare Werkzeuge, um sich in der verfügbaren Vielfalt des Internets zu orientieren und neue Formen der Vergemeinschaftung zu initiieren. Was in vielen Situationen dabei helfen kann, einen Einblick in das Meinungsklima des sozialen Umfelds und die Vielfalt denkbarer Haltungen zu gewinnen, kann im Extremfall in populistischen «Echokammern» münden, in denen sich Menschen nur noch in ihrer vorgefassten Meinung bestätigen oder gar radikalisieren, was sich etwa in der Zunahme von «hate speech» ausdrückt.

 
13:30 - 15:00Panel10: Lehrende & Lernumgebung
Virtueller Veranstaltungsort: Münchner Zoom (2)
Chair der Sitzung: Mandy Schiefner-Rohs
Chair der Sitzung: Jessica Kühn

Diskurs lehren: Die Bedeutung von Lehrpersonen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Im Rahmen einer umfangreichen Betrachtung von Bildungsinstitutionen, welche als entscheidende Instanzen für gesellschaftlichen Zusammenhalt angesehen werden, müssen auch Lehrkräfte als zentrale Bezugspersonen für lernende Individuen in den Fokus genommen werden. Innerhalb des Panels werden sowohl die Ausbildung als auch die didaktische Praxis von Lehrenden betrachtet und in Kontext mit gesellschaftlichem Zusammenhalt diskutiert.

 
13:30 - 15:00Panel11: Werte
Virtueller Veranstaltungsort: Zürcher Zoom (3)
Chair der Sitzung: Julia Nickel
Chair der Sitzung: Klaus Rummler

Medien und Wertevorstellungen. Welchen Stellenwert haben Werte in der digitalen Gesellschaft und wie werden sie gebildet?

Medien- und Wertekompetenz müssen in einer digitalisierten Gesellschaft zusammengedacht werden, da sie Voraussetzung für eine kompetente und partizipatorische Teilhabe am gesellschaftlichen Leben darstellen. Der Wandel stellt aus vielerlei Hinsicht verschiedene Akteur*innen vor Herausforderungen: Das betrifft aus einer Mikroperspektive sowohl die Sozialisationsinstanzen, denen die Aufgabe der Wertevermittlung zugeschrieben wird, als auch aus einer Makroperspektive gesellschaftliche Teilsysteme und deren Zusammenwirken.

 
15:00 - 15:30Zum Schluss: Abschluss
Virtueller Veranstaltungsort: Leipziger Zoom (1)
Chair der Sitzung: Sonja Ganguin
Chair der Sitzung: Anneke Elsner
 
15:30 - 17:00MV_Fachgruppe: Versammlung der Mitglieder der Fachgruppe Medienpädagogik (DGPuK)
Virtueller Veranstaltungsort: Münchner Zoom (2)
Chair der Sitzung: Thorsten Naab
Chair der Sitzung: Ruth Wendt
Chair der Sitzung: Jessica Kühn