Veranstaltungsprogramm

Eine Übersicht aller Sessions/Sitzungen dieser Tagung.
Bitte wählen Sie einen Ort oder ein Datum aus, um nur die betreffenden Sitzungen anzuzeigen. Wählen Sie eine Sitzung aus, um zur Detailanzeige zu gelangen.

 
Sitzungsübersicht
Sitzung
Sesión 02: DID_2: Sitzung
Zeit:
Donnerstag, 28.03.2019:
11:00 - 12:30

Ort: KL 29/237
Kapazität: 25

Zeige Hilfe zu 'Vergrößern oder verkleinern Sie den Text der Zusammenfassung' an
Präsentationen

Investigar para enseñar: actitudes del profesorado novel de ELE hacia la investigación-acción.

Marta García

Universität Göttingen, Deutschland

La palabra investigación resulta muy controvertida en el contexto de la formación del profesorado. Tanto en los documentos oficiales como por parte de la comunidad científica se insiste constantemente en la necesidad de desarrollar la actitud investigadora en los futuros docentes (Wissenschaftsrat 2001; Meyer 2006; Esteve 2011), pero lo cierto es que entre el profesorado reina un cierto escepticismo acerca de qué beneficios puede aportar la investigación para la práctica docente (Borg 2009; Fichten 2010). Para el profesorado en formación, además, investigar suele ser visto como una actividad que, en lugar de acercar, aleja del ansiado contacto con la práctica (Apelojg 2013). Una solución a este dilema parece venir del enfoque de la investigación-acción, en el que son los docentes quienes investigan su propia práctica con el objetivo de mejorarla o encontrar soluciones a determinados aspectos problemáticos (Riemer 2013). De esta manera se asume que, en una espiral de beneficios mutuos, el saber científico y el saber hacer se desarrollan e influyen mutuamente (Altrichter y Posch 2007: 21). Sin embargo, son necesarias más investigaciones acerca del impacto de este modelo de formación del profesorado, tanto en general como en el caso concreto del profesorado novel de ELE.

En esta comunicación presentamos los resultados preliminares de un proyecto realizado en el marco de la formación inicial de profesores de ELE y que pretende ofrecer respuesta, entre otras, a las siguientes cuestiones: ¿qué efecto tienen unas prácticas de investigación-acción sobre las actitudes del profesorado hacia la investigación? ¿En qué medida los participantes experimentan un aprendizaje o una evolución profesional? ¿Qué elementos les ayudan o les impiden unir práctica con teoría?

Los resultados del análisis de los cuestionarios iniciales (N= 24) y finales (N= 18), las entrevistas e informes escritos de los estudiantes (N= 16) servirán de base para la discusión acerca de la validez de la investigación-acción en la formación del profesorado de lenguas en Alemania.



Die Ausbildung von Kompetenzen zur Erstellung und Durchführung von kompetenzorientierten Lernaufgaben als Aufgabe der Lehrerbildung

Katja Wiebke Fredrichs

Hans Carossa Gymnasium, Berlin

Mit der Veröffentlichung des „Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen“ (Europarat 2001) und der Einführung der Bildungsstandards (2003) sowie den daraus resultierenden länderspezifischen Lehrplänen wurde es erforderlich, dass sich schulischer Fremdsprachenunterricht an Kompetenzen orientiert. Ein kompetenz-orientierter Fremdsprachenunterricht zeichnet sich dadurch aus, dass er vorhandene Kompetenzen bei den Schülerinnen und Schülern diagnostiziert und erreichte Kompetenzen überprüft. Vor allem geht es jedoch darum, neue Kompetenzen zu entwickeln und vorhandene auszubauen. Im Einsatz von kompetenzorientierten Lernaufgaben wird derzeit die beste Möglichkeit für einen allmählichen Kompetenzaufbau im Fremdsprachenunterricht gesehen. Eine langfristige unterrichtliche Veränderung ist allerdings nicht allein durch ein gutes Konzept und seine administrative Verordnung zu erreichen. Es kommt auf die Lehrerinnen und Lehrer und ihre Fähigkeit an, kompetenzorientiert mit Lernaufgaben zu unterrichten. Lehrerinnen und Lehrer dazu zu befähigen ist Aufgabe der Lehreraus- bzw. -weiterbildung. Welche Kompetenzen benötigen (zukünftige) Lehrerinnen und Lehrer für die Erstellung und Durchführung von kompetenzorientierten Lernaufgaben? Wie können diese Kompetenzen vor allem in der ersten Phase der Lehrerausbildung entwickelt werden? Schließlich handelt es sich beim Konzept der Lernaufgabe um eine anspruchsvolle Lern- und Entwicklungsaufgabe für Studierende und Lehrende. Der Vortrag hat nicht den Anspruch ein definitives Kompetenzmodell oder ein konkretes Fremdsprachenlehrer-bildungskonzept zu präsentieren. Es sollen die reflektierten Erfahrungen einer Lehramtsmasterstudentin mit dem Konzept „Lernaufgabe“ diskutiert werden, um daraus Konsequenzen für die Lehrerbildung oder Forschungsprojekte zu ziehen. Diese sind stets nicht als absolut sondern als Anregung zu verstehen. Ferner soll ein Ausblick gegeben werden, wie das vorgeschlagene Ausbildungskonzept in bestehende Studiengänge integriert werden könnte.



 
Impressum · Kontaktadresse:
Datenschutzerklärung · Veranstaltung: XXII. Deutscher Hispanistentag
Conference Software - ConfTool Pro 2.6.128+TC
© 2001 - 2019 by Dr. H. Weinreich, Hamburg, Germany