Conference Agenda

Session
C15: OSGeo Day (1/3): Open Source Geodienste
Time:
Monday, 06/July/2020:
1:00pm - 1:45pm

Session Chair: Jakob Miksch
Location: C - Sessions

Presentations

Der Geist ist willig, doch die Gewohnheit zäh: Über die Schwierigkeiten bei der Einführung agiler Entwicklungsmethoden und Open Source in der öffentlichen Verwaltung auf Länder- und Bundesebene

Arnulf Christl

Metaspatial, Deutschland

Die AdV (Arbeitsgemeinschaft der Landesvermessungsverwaltungen der Bundesrepublik Deutschland) arbeitet an einer neue Produktlinie hochaktueller, amtlicher Geodaten mit einem einfachen Datenmodell und neuen Technologien (VectorTiles). Ein 25-köpfiges Team aus Vermessungsingenieuren, Entwicklern, Kartographen und Systemadministratoren wurde beauftragt, auf einer gemeinsamen Entwicklungsplattform agil ein Verfahren für die neue Produktlinie zu entwickeln.

Die vernetzte Arbeit zwischen Ländern, Bundesamt für Kartographie und Geodäsie, Privatwirtschaft und Open Source Projekten stellt das Projektmanagement vor ganz neue Anforderungen. 16 unterschiedliche IT-Sicherheitskonzepte müssen berücksichtigt, umwunden und umschifft werden, um überhaupt erst einmal gemeinsam auf einer Entwicklungsumgebung (neudeutsch Cloud) arbeiten zu können. In dem Vortrag wird ein Einblick in die Entwicklungsumgebung gegeben, welche Schwierigkeiten der Aufbau und Betrieb mit sich bringen, und welche Ergebnisse erzielt wurden.



VectorTiles und deren Darstellung im Web erzeugt aus PostGIS mittels Tegola oder mbtiles mittels tileserver-gl

Jürgen Hahn

GISolutions e.U., Österreich

VectorTiles bieten für Webkarten einige Vorteile, zum Beispiel geringerer Speicherbedarf, Ändern der Darstellung am Client. In diesem Vortrag werden zwei Methoden vorgestellt VectorTiles zu erzeugen und wie diese in Webkarten eingebunden werden können. Die erste Methode zur Erzeugung nutzt Daten die in einer PostGIS Datenbank vorgehalten werden. Die zweite Methode nutzt vorprozessierte Daten am Dateisystem. Die Vorteile in der Webkarte werden anhand von OpenLayers Beispielen vorgeführt.



MapServer Statusbericht

Jörg Thomsen

WhereGroup GmbH, Deutschland

MapServer ist eine Server-Software zur Bereitstellung von OGC-konformen Diensten. Dabei werden verschiedene Standards des OGC unterstützt (WMS, WFS, WCS, FE, SLD, …). Er ist weitestgehend in C implementiert und läuft auf WebServern als CGI-Script. Daneben gibt es auch die Möglichkeit MapServer in Programmierumegbungen einzubinden, um mit ihnen OGC-konforme Dienste bereit zu stellen (MapScript).

Nach einer kurzen Vorstellung des MapServer für Neueinsteiger liegt der Schwerpunkt auf den Neuerungen des MapServers seit Version 7.0 gefolgt von einemAusblick auv die für 2020 angekündigte Version 8.0.

- MapScript für Python 3 und PHP 7

- OGC-Filter für WMS

- Mapbox Vector Tiles

- Comositing Filter

- Untertstützung Inspire-Metadaten

- MapServer for Windows (MS4W)



Geo-Services mit PostGIS, GeoServer und pREST

Markus Mayr

OSGeo / OpenStreetMap

Es besteht immer mehr die Notwendigkeit, nicht nur Geodaten, sondern auch Prozesse als Service anzubieten. Dabei wird zur Umsetzung häufig auf OGC konforme Dienste gesetzt. In dieser Demo-Session wird gezeigt, wie man mittels eines PostGIS Backends und GeoServer bzw. pREST als Middleware performante und OGC konforme Services umsetzen kann.