Veranstaltungsprogramm

Eine Übersicht aller Sessions/Sitzungen dieser Tagung.
Bitte wählen Sie einen Ort oder ein Datum aus, um nur die betreffenden Sitzungen anzuzeigen. Wählen Sie eine Sitzung aus, um zur Detailanzeige zu gelangen.

 
Sitzungsübersicht
Session
A21: AGIT Spezialforum: Citizen Science
Zeit:
Freitag, 05.07.2019:
9:00 - 10:30

Chair der Sitzung: Sabine Hennig
Ort: A - Audimax
HS401

Zeige Hilfe zu 'Vergrößern oder verkleinern Sie den Text der Zusammenfassung' an
Präsentationen

Rahmenkonzept und Komponenten für Citizen Science Projekte. Das Projekt citizenMorph

Sabine Hennig, Daniel Hölbling, Nicole Ferber, Dirk Tiede

Universität Salzburg, Fachbereich für Geoinformtik - Z_GIS

Projekte, die der Bevölkerung das Melden von Daten erlauben, haben in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Untersuchungen zeigen, dass das damit verbundene Potential oft nicht voll ausgeschöpft wird. Doch wie sind die entsprechenden Lösungen konkret zu gestalten, um dem entgegenzuwirken? Im Rahmen des citizenMorph Projektes wird ein Rahmenkonzept inklusive verschiedener Komponenten entwickelt, das die Anforderungen speziell der Bevölkerung be-rücksichtigt. Die enge Zusammenarbeit mit Bürgervertretern im Entwicklungsprozesses zeigt, dass die Bereitstellung einer Datenerfassungs-Applikation allein nicht ausreicht, sondern die Umsetzung eines interaktiven Systems notwendig ist, das eine erweitere Internetpräsenz sowie für die Mitwirkenden Möglichkeiten zu „Realwelt-Kontakten“ umfasst.



Der „mundraub“ – Datensatz: Stand und Potential für Naturschutz und Forschung

Timotheus Andreas Klein1, Kai Gildhorn2, Jurasinski Gerald3

1ARGUS Stadt und Verkehr, Deutschland; 2Mundraub, Terra Concordia gUG; 3Universität Rostock

“mundraub“ ist eine Webseite (www.mundraub.org), auf der essbare Pflanzen auf einer Karte eingetragen und recherchiert werden können. Ende des Jahres 2018 gab es insgesamt ca. 50.000 derartige Einträge überwiegend in Deutschland. Bei diesem Umfang ist es einerseits möglich, dass der Datensatz historische, kulturelle und geografische Aspekte abbildet und geeignet ist, diese zu erhellen; andererseits ist der Datensatz unter Umständen für ökologische, naturschutzfachliche und planerische Belange nützlich. Eine erste Analyse von Zusammensetzung und Verteilung der Einträge zeigt fortdauerndes Interesse an essbaren Pflanzen in urbanisierten Räumen, mögliche Defizite in deren Zusammensetzung auf öffentlichen Freiflächen und vielfältige Potentiale für den Einsatz in Forschung und Planung.



Rostock auf Twitter – Geolokalisation und Auswertung von Tweets mit Bezug zur Hanse- und Universitätsstadt Rostock

Ferdinand Vettermann, Ralf Bill

Universität Rostock, Deutschland

The presented method is able to locate tweets at a local scale in a region, where the activity in social networks is relatively sparse. A total of 29771 tweets with reference to the city of Rostock (average accuracy 83 %) could be located over a period of six weeks. The example of the AfD demonstration on 22.09.2018 shows, that events can be tracked in near real time. This can be a source of essential information in various areas from event management to disaster control. Also information about social-cultural hotspots on a larger scale can be derived, which can be used, for example, in urban and environmental planning. Especially the textual information contained in the tweets is of great importance. For example, conclusions can be drawn about political positions, topics or moods.



Star-Plot-Karten für die visuelle Untersuchung von mobilen Sensordatensätzen

Christian Röger

Universität Augsburg, Deutschland

Im Bereich der Messsysteme zur Aufnahme von Umweltparametern rücken mobile Lösungen immer weiter in den Fokus. Dabei werden häufig große, heterogene Datensätze mit vielen Datenfeldern generiert. Da die Darstellung multivariater Datensätze Wissenschaftler häufig vor Herausforderungen stellt, testet diese Arbeit die Nutzung von Star-Plot-Karten zur Visualisierung mobiler Sensordatensätze. In einer Fallstudie auf dem Campus der Universität Augsburg wurden Datensätze generiert, die aufgenommenen Daten prozessiert und am Ende in einer Star Plot Karte des Testgebietes visualisiert. Die Ergebnisse zeigen, dass Star Plot Karten bei einer passenden Datengrundlage eine gute Möglichkeit darstellen, multivariate Sensordatensätze zu visualisieren.



 
Impressum · Kontaktadresse:
Datenschutzerklärung · Veranstaltung: GI_Week 2019
Conference Software - ConfTool Pro 2.6.127+TC
© 2001 - 2019 by Dr. H. Weinreich, Hamburg, Germany