Veranstaltungsprogramm

Eine Übersicht aller Sessions/Sitzungen dieser Tagung.
Bitte wählen Sie einen Ort oder ein Datum aus, um nur die betreffenden Sitzungen anzuzeigen. Wählen Sie eine Sitzung aus, um zur Detailanzeige zu gelangen.

 
Sitzungsübersicht
Sitzung
C20: Umweltdaten
Zeit:
Donnerstag, 04.07.2019:
16:30 - 18:00

Chair der Sitzung: Ralf Bill
Ort: C - Grüner Hörsaal
HS403

Zeige Hilfe zu 'Vergrößern oder verkleinern Sie den Text der Zusammenfassung' an
Präsentationen

Gewässermanagementssystem PROGEMIS

Marc Jansen, Steffi Forberig

terrestris GmbH & Co. KG, Deutschland

Die Software PROGEMIS ist ein prozessgestütztes Gewässermanagement- und Informationssystem, das insbesondere Landesbehörden, Kommunen und Verbände, aber auch Ausführungsbetriebe und Anlieger bei der Gewässerunterhaltung fachlich unterstützt und organisatorisch entlastet. Die Systematik von PROGEMIS beinhaltet im Kern einen Regelkreislauf, bestehend aus einem Basisplan, Arbeitsplan und einer Dokumentation, die eine regelmäßige Planfortschreibung ermöglicht und das Management von Gewässern organisiert.

Mit PROGEMIS lassen sich Ziele und Maßnahmen der Gewässerentwicklung und -unterhaltung, die sowohl der ökologischen Gewässeraufwertung als auch der Hochwasservorsorge dienen, und deren Umsetzung dokumentieren. Die verantwortlichen Akteure für die Gewässerunterhaltung legen die durchzuführenden Maßnahmen an den jeweiligen Gewässerabschnitten fest und beauftragen externe Firmen oder eigene Mitarbeiter (z.B. kommunaler Bauhof) mit der Durchführung. Die Ausführenden wiederum dokumentieren noch vor Ort ihre Arbeiten im System, so dass sie vom Verantwortlichen kontrolliert und abgenommen werden können.

Über das Suchmodul hat der Benutzer einen schnellen und direkten Zugang zu den bearbeitenden Gewässerabschnitten. Unterstützt wird die Suche durch eine Lokalisierung der zu ermittelnden Daten auf der Kartenanwendung, die auf den Daten von OpenStreetMap beruhen kann. OpenData Dienste können zur Unterstützung der Arbeiten ebenfalls einfach in das System integriert werden.



Umweltdatenmanagement - Eine GEO-Inspiration

Heino Rudolf

hrd.consulting, Deutschland

Im Bernhard-Harzer-Verlag ist mein Buch erschienen. Ich möchte Ihnen anbieten, einige Aspekte daraus vorzutragen:

- Anforderungen an die Bereitstellung von Umweltdaten im Zuge der Digitalisierung

- Möglichkeiten und Grenzen von INSPIRE

- Ansätze für ein alternatives Umweltdatenmanagement.

"Für mich gibt der INSPIRE-Grundgedanke den Königsweg für Behörden und auch für die Wirtschaft vor, um Umweltdaten für den Prozess der digitalen Umgestaltung der Gesellschaft anzubieten, sie verfügbar zu haben und weiterverarbeiten zu können. Aber wer fragt sich nach einer INSPIRE-Datenbereitstellung, was wir denn mit diesen gelieferten Datenstrukturen anfangen und wie wir sie (kostengünstig) weiterverarbeiten können… Wir verspielen doch gerade eine riesige Chance! ... Wir haben viel zu komplizierte Strukturen kreiert."

Drei Leitgedanken für alternative INSPIRE-Lösungen arbeite ich in meinem Buch aus:

(1) Wir haben 1 (!) Realitätsmodell: (statt 34) genau 1 INSPIRE-Annexthema: Ökosystem.

(2) Wir modellieren zweistufig und arbeiten für die Datenbereitstellungen Anwendungsmodelle aus.

(3) Mit entmystifizierten Modellen stellen wir die Daten in einfachen Formaten und Strukturen bereit.

Mit Ergebnissen des Projekts Datenföderierungsschicht beim Landesamt für Umwelt, Natur und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (in Kooperation der Firmen hrd.consulting, disy und con terra) wird die Umsetzung des Ansatzes für fachübergreifend-einheitliche Bereitstellung von Open Data und INSPIRE präsentiert.



Mobile Feinstaubmessungen mit Low-Cost-Techniken am Beispiel Tübingen

Hans-Joachim Rosner, Florian Weber

Universität Tübingen, Deutschland

Die Bewertung der städtischen Luftqualität erfolgt auf Grundlage von Einzelmessungen, die sich häufig im direkten Umfeld von Verkehrsknotenpunkten befinden. Eine Lösung für die geringe Anzahl an Messpunkten ist die Integration mobiler Messungen. Im Rahmen eines Projekts mit Studierenden wurde eine Arduino-basierte, fahrradgestützte Messdatenerfassung umgesetzt. Für die Erfassung wurden Low-Cost-Sensoren verwendet. Die Messungen fanden im Stadtgebiet Tübingen statt. Es konnten charakteristische Tagesgänge der PM10-/PM2.5-Konzentrationen erfasst und mit Q-GIS räumlich interpoliert werden.



 
Impressum · Kontaktadresse:
Datenschutzerklärung · Veranstaltung: GI_Week 2019
Conference Software - ConfTool Pro 2.6.129+TC
© 2001 - 2019 by Dr. H. Weinreich, Hamburg, Germany