Veranstaltungsprogramm

Eine Übersicht aller Sessions/Sitzungen dieser Tagung.
Bitte wählen Sie einen Ort oder ein Datum aus, um nur die betreffenden Sitzungen anzuzeigen. Wählen Sie eine Sitzung aus, um zur Detailanzeige zu gelangen.

 
Sitzungsübersicht
Sitzung
A14: GI_im Kontext Government
Zeit:
Mittwoch, 03.07.2019:
13:00 - 14:30

Chair der Sitzung: Klaus Greve
Ort: A - Audimax
HS401

Zeige Hilfe zu 'Vergrößern oder verkleinern Sie den Text der Zusammenfassung' an
Präsentationen

Entwicklungen in der amtlichen Kartographie Österreichs

Gernot Felfernig

BEV, Österreich

Am Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen (BEV) werden aktuell digitale Prozesse zur automationsunterstützten Ableitung von mehreren großmaßstäbigen Kartographischen Vektor-Modellen aus den Daten des Digitalen Landschaftsmodells entwickelt. Damit soll zukünftig die Verfügbarkeit durchgehender Visualisierungsbereiche ausgehend vom quasi maßstabslosen Digitalen Landschaftsmodell bis hin zur kleinsten Übersichtsdarstellung von Österreich gewährleistet sein.

Der Autor gibt diesbezüglich einen Überblick über den aktuellen Stand der Entwicklung in der amtlichen Kartographie Österreichs.



Wasserkarte - ein Datenintegrationsprojekt feuerwehrtechnischer Infrastruktur

Andreas Mallinger-Hohensinn

Amt der OÖ Landesregierung, Österreich

Der Begriff „Wasserkarte“ steht für die Erfassung von relevanten Objekten einer feuerwehrtechnischen Infrastruktur wie Hydranten oder auch Suchgebieten im Falle einer Personensuche.

Der Anwendungsvortrag zeigt die Integration verschiedenster Systeme zur Datenerfassung bzw. –wartung und der darauf aufbauenden Auswertungen als Entscheidungshilfe bzw. kartographischer Produkte. Zentraler Bestandteil war und ist die Schaffung einer Schnittstelle (GML als Daten-format) zwischen allen involvierten Systemen um den Datenfluss von der Datenerfassung bzw. –wartung als Datenbasis zur Berechnung der Gefahrenabwehr- und Einsatzplanung bis hin zur Berechnung von Listen und kartographischen Produkten zu ermöglichen.



KADAS Albireo und die Schweizer BGDI

Frank Gottsmann

swisstopo, Schweiz

Seit 3 Jahren nutzt die Schweizer Armee mit KADAS Albireo ein neues, zentrales Kartendarstellungssystem (Viewer). KADAS basiert auf dem offenen GIS QGIS und bezieht seine Karten aus verschiedenen Datenquellen der BGDI (Bundesgeodateninfrastruktur) bzw. der MGDI (Militärischen Geodateninfrastruktur) des Landes. Eines der wichtigsten Ziele beim Aufbau der MGDI, ist die die zentrale Versorgung aller Teile der Armee mit aktuellen Kartendaten und damit die schrittweise Einsparung von separaten und teuren «Inselsystemen».

KADAS Albireo ist mittlerweile bei rd. 25.000 Nutzern in verschiedenen Bereichen der Armee im Einsatz (Luftwaffe, Heer) und wird gegenwärtig in der Version 1.2 verteilt.

Vorliegende Präsentation stellt das Open Source Projekt KADAS Albireo https://github.com/sourcepole/kadas-albireo sowie Neuheiten bei der (Weiter-) Entwicklung der Schweizer Geodateninfrastrukturen der letzten Jahre in gebotener Kürze vor.



 
Impressum · Kontaktadresse:
Datenschutzerklärung · Veranstaltung: GI_Week 2019
Conference Software - ConfTool Pro 2.6.129+TC
© 2001 - 2019 by Dr. H. Weinreich, Hamburg, Germany