Veranstaltungsprogramm

Sitzung
MS19: Der Übergang von Empirie zu Phantasie anhand von Größen
Zeit:
Freitag, 02.09.2022:
10:30 - 11:05

Ort: SH 1.107

1. OG im Seminarhaus

Präsentationen

Der Übergang von Empirie zu Phantasie anhand von Größen

Kaenders, Rainer

Universität Bonn, Deutschland

Größen kann man als ideative Metaphern für sinnlich wahrnehmbare Gegenstände auffassen. Geometrische Größen, wie Länge, Volumen, Winkel, ... haben das Phantasiegebilde der Mathematik, besonders die reellen Zahlen, erst entstehen lassen. Seit Galileo wirkt umgekehrt die Mathematik auch fruchtbar normierend auf die Beschreibung der Welt mit Gewicht, Zeit, Temperatur, Stromstärke, …. Phänomene, wie Geld, Lebenszeit, Stimmung, Zustimmung, PISA-Score, Lernzuwachs, DAX, Sustainability Index etc. als Größen aufzufassen sorgt jedoch für Normierungen, die nicht mit Welterkenntnis zu verwechseln sind.