Veranstaltungsprogramm

Eine Übersicht aller Sessions/Sitzungen dieser Veranstaltung.
Bitte wählen Sie einen Ort oder ein Datum aus, um nur die betreffenden Sitzungen anzuzeigen. Wählen Sie eine Sitzung aus, um zur Detailanzeige zu gelangen.

 
 
Sitzungsübersicht
Sitzung
B3: „Und plötzlich rennen sie einem die Bude ein?“ – Evaluation der Digitalsemester an Hochschulen zwischen Weiterentwicklungen und altbekannten Grenzen
Zeit:
Donnerstag, 16.09.2021:
16:30 - 18:00

Leitung der Sitzung: Frank Niedermeier, Universität Potsdam
Leitung der Sitzung: Thi To-Uyen Nguyen, Universität Potsdam

Präsentationen

„Und plötzlich rennen sie einem die Bude ein?“ – Evaluation der Digitalsemester an Hochschulen zwischen Weiterentwicklungen und altbekannten Grenzen

Frank Niedermeier1, Benjamin Apostolow1, Wenke Seemann2, Sophia Albrecht1, Thi To-Uyen Nguyen1

1Universität Potsdam; 2Technische Universität Berlin

Vor dem Hintergrund der Evaluation von Studium und Lehre in den vergangenen Digital- und Hybridsemestern, wird der Workshop die Rolle der Evaluation in Zeiten des „emergency-remote-teachings“ in den „Corona-Semestern“ und dessen Folgen diskutieren und reflektieren. Dabei soll es sowohl um a) die Veränderung der Evaluation als auch um b) die Rolle der Evaluation in der veränderten Situation und c) die Rolle der Evaluation in einem nun begonnenen längerfristigen Veränderungsprozess von Studium und Lehre, gehen. Die Zielstellung des Workshops ist es, Schlüsse für zukünftige Evaluationen von Lehre und Studium an Hochschulen zu ziehen, welche voraussichtlich zunehmend neue Formen der Lehre und des Lernens berücksichtigen und unterstützen sollte, sowie proaktiv auf sich schnell verändernde Gegebenheiten und Bedarfe vorbereitet sein muss.

Im Sinne einer kritischen Reflexion und als Denkanstoß für die Diskussion im Workshop wird die Evaluation der Digitalsemester an der Technischen Universität Berlin (Wenke Seemann) und Universität Potsdam (Frank Niedermeier & Benjamin Apostolow) vorgestellt: Wie hat die Evaluation auf die Krise reagiert? Wie hat sie sich dabei verändert? Welche Bedarfe wurden an sie gestellt und welche Ziele hat sie sich selbst auferlegt oder auferlegen lassen? Welche Ansprüche haben Lehrende, Studierende und Hochschulakteure auf zentraler wie dezentraler Ebene an die Evaluation gestellt und wie wurde sie empfunden und genutzt?