Veranstaltungsprogramm

Eine Übersicht aller Sessions/Sitzungen dieser Veranstaltung.
Bitte wählen Sie einen Ort oder ein Datum aus, um nur die betreffenden Sitzungen anzuzeigen. Wählen Sie eine Sitzung aus, um zur Detailanzeige zu gelangen.

 
 
Sitzungsübersicht
Sitzung
C2: Evaluation 2.0? Die Corona-Pandemie als Anstoß für Wandel in der Evaluation in der Entwicklungszusammenarbeit und humanitären Hilfe
Zeit:
Freitag, 17.09.2021:
10:30 - 12:00

Leitung der Sitzung: Susanne von Jan, smep-consult
Leitung der Sitzung: Kirsten Vorwerk

Session des AK Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe


Externe Ressource:
Präsentationen

Evaluation 2.0? Die Corona-Pandemie als Anstoß für Wandel in der Evaluation in der Entwicklungszusammenarbeit und humanitären Hilfe

Kirsten Vorwerk, Susanne von Jan, Thorsten Bär

Sprecher*innen-Team AK Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe

Evaluation 2.0? Die Corona-Pandemie als Anstoß für Wandel in der Evaluation in der Entwicklungszusammenarbeit und humanitären Hilfe

Die Ausbreitung der Corona-Pandemie hat die internationale Gemeinschaft vor neue globale Herausforderungen gestellt. Die veränderten Rahmenbedingungen haben nicht nur zu Veränderungen in der Arbeit der Organisationen in der Entwicklungszusammenarbeit und humanitären Hilfe geführt, damit verbunden sind auch weitreichende Auswirkungen auf die Umsetzung von Evaluationen in diesem Themenfeld. Einerseits steht Evaluation vor der Aufgabe Evidenz für eine wirksame Gestaltung der Maßnahmen bereitzustellen, andererseits sind mit der Pandemie grundlegende Konsequenzen für die Durchführung von Evaluationen verbunden. Begrenzte Reisemöglichkeiten und Kontaktbeschränkungen erfordern die Entwicklung neuer Prozesse und Methoden. Digitale Formate der Datenerhebung und –analyse wurden weiterentwickelt und ausgebaut, neue Evaluationsansätze erprobt und kreative Lösungen zum Umgang mit den neuen Herausforderungen entwickelt. Dabei wurden nicht nur kurzfristige Lösungsansätze für aktuelle Herausforderungen bereitgestellt. Mit der Pandemie wurden bestehende Entwicklungen beschleunigt und Innovationen vorangetrieben, die auch zukünftig weiter eingesetzt werden können.

Im Rahmen eines virtuellen Workshop-Formats, das einen interaktiven Austausch der Teilnehmenden ermöglicht, soll diskutiert werden, welche Veränderungen in der Evaluation in der EZ und humanitären Hilfe im Zuge der Corona Pandemie stattgefunden haben und inwieweit diese Veränderungen im Sinne eines langfristigen Wandels auch zukünftig Bestand haben sollen. Insbesondere sollen innovative Methoden, Formate und Prozesse identifiziert werden die sich bewährt haben und die auch zukünftig weitergeführt werden sollen. Einführend wird Jos Vaessen, Methodenberater der Independent Evaluation Group (IEG) der Weltbank, in einem Impulsvortrag neue Methoden und Ansätze vorstellen, die im Zuge der Pandemie entwickelt wurden. Die nachfolgende Diskussion erfolgt in virtuellen Kleingruppen mit der Nutzung von Whiteboards, auf denen die Ergebnisse dokumentiert werden.