Veranstaltungsprogramm

Eine Übersicht aller Sessions/Sitzungen dieser Veranstaltung.
Bitte wählen Sie einen Ort oder ein Datum aus, um nur die betreffenden Sitzungen anzuzeigen. Wählen Sie eine Sitzung aus, um zur Detailanzeige zu gelangen.

 
 
Sitzungsübersicht
Sitzung
D6: Evaluation aus der Ferne: Remote Evaluationen – Chancen und Herausforderungen
Zeit:
Freitag, 17.09.2021:
12:45 - 14:15

Leitung der Sitzung: Dr. Jan Tobias Polak, DEval

Gastgeber: AK Methoden in der Evaluation


Zusammenfassung der Sitzung

Übergreifende Problemstellung:

Die pandemiebedingten Einschränkungen stellen Evaluationen vor die Herausforderung, Datenerhebung und -analyse oft nicht am Ort der Umsetzung des Evaluationsgegenstands durchführen zu können. Die Session „Evaluation aus der Ferne“ setzt sich mit Chancen und Herausforderungen von Remote Evaluationen auseinander und legt dabei einen Schwerpunkt auf Evaluationsmethoden.

Die Session ist durch drei Vorträge strukturiert, die exemplarische Beispiele für Remote Evaluierungen vorstellen. Im Rahmen dieser Vorträge werden Möglichkeiten vorgestellt, wie Ansprüche einer menschenrechtsbasierten Evaluierung auf die Entfernung durchgeführt werden können, welche Potenziale dem virtuellen Klassenraum als neuem Feldzugang im Rahmen von Schulevaluationen innewohnen sowie welche Auswirkungen die Corona-Pandemie auf die Evaluation von Förderprogrammen hat.

Zusammenfassung der Einzelbeiträge:

Den Auftakt bildet der Vortrag „Menschenrechtsbasiert auf Distanz evaluieren: Chancen und Herausforderungen“ von Lena Taube und Angela Heucher (Deutschen Evaluierungsinstituts der Entwicklungszusammenarbeit, DEval). Der Beitrag zeigt anhand eines Beispiels, wie menschenrechtsbasierte Evaluierungen auf Distanz gelingen können und welche Herausforderungen für Evaluierende bestehen. Methodische Grundlage bilden Fallstudien, die im Rahmen der Evaluation „Menschenrechte in der deutschen Entwicklungspolitik“ im Globalen Süden auf Distanz durchgeführt werden.

Im Vortrag „Datenerhebung im virtuellen Klassenraum als neuer Feldzugang” stellt Christopher Pabst (Forschungsinstitut Betriebliche Bildung) alternative Methoden zur Klassenraumbefragung von Schüler*innen vor. Vor dem Hintergrund der verstärkten Nutzung von digitalen Kursformaten entstand ein innovativer methodischer Ansatz, der die Vorteile von Klassenraumbefragungen und Onlineerhebungen kombiniert. Der Beitrag beleuchtet, welche Chancen die Erhebung im virtuellen Klassenraum für Evaluationen bietet, welche Besonderheiten bei der Organisation zu berücksichtigen und welche Grenzen zu beachten sind.

Im abschließenden Vortrag „Evaluation von Förderprogrammen im Wandel – Inwiefern beeinflusst die Corona-Pandemie laufende Evaluationen von gesetzlichen Förderprogrammen?“ setzen sich Carolin Moeller und Franziska Hoerth (Deloitte) mit Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf die Evaluation von Förderprogrammen auseinander. Anhand eines Praxisbeispiels werden Chancen und Herausforderungen bei begleitenden Evaluationen von Förderprogrammen im Kontext der Corona-Pandemie erörtert und Methoden vorgestellt, die eine Evaluation auf die Entfernung ermöglichen.

 

Schlagwörter: Evaluationsmethoden, remote evaluation, Evaluierung auf Distanz


Externe Ressource:
Zeige Hilfe zu 'Vergrößern oder verkleinern Sie den Text der Zusammenfassung' an
Präsentationen

Menschenrechtsbasiert auf Distanz evaluieren: Chancen und Herausforderungen

Lena Taube, Angela Heucher, Tobias Polak, Lea Smidt

DEval, Deutschland



Datenerhebung im virtuellen Klassenraum als neuer Feldzugang

Christopher Pabst, Kristin Hecker

Forschungsinstitut Betriebliche Bildung, Deutschland



Evaluationen im Wandel – Inwiefern beeinflusst die Corona-Pandemie laufende Evaluationen? Eine Einordnung am Beispiel einer Evaluation eines gesetzlichen Förderprogramms.

Carolin Moeller, Franziska Hoerth

Deloitte, Deutschland



 
Impressum · Kontaktadresse:
Datenschutzerklärung · Veranstaltung: 24. DeGEval Jahrestagung
Conference Software - ConfTool Pro 2.6.144
© 2001–2022 by Dr. H. Weinreich, Hamburg, Germany