Veranstaltungsprogramm

Eine Übersicht aller Sessions/Sitzungen dieser Veranstaltung.
Bitte wählen Sie einen Ort oder ein Datum aus, um nur die betreffenden Sitzungen anzuzeigen. Wählen Sie eine Sitzung aus, um zur Detailanzeige zu gelangen.

 
 
Sitzungsübersicht
Sitzung
D5: Unterstützung von Transformation und Wandel durch komplexe Programmevaluationen
Zeit:
Freitag, 17.09.2021:
12:45 - 14:15

Leitung der Sitzung: Kirsten Vorwerk

Gastgeber: AK Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe


Zusammenfassung der Sitzung

Komplexe Programme haben häufig den Anspruch langfristige Veränderungen auf struktureller oder gesellschaftlicher Ebene zu erzielen. Bei der Evaluation komplexer Programme besteht die Herausforderung, dass zum einen eine Vielzahl von Themenbereichen bzw. Handlungsfeldern abgedeckt werden müssen und gleichzeitig die Lern- und Informationsbedarfe unterschiedlicher Interessensgruppen bedient werden sollen. Im Rahmen der Session wird anhand von drei Fallbeispielen die Frage behandelt, wie Evaluationen komplexer Programme gestaltet werden können, um Lernen möglichst schon im Prozess zu ermöglichen und Evaluierungsergebnisse nutzbar zu machen, um Transformation und Wandel zu unterstützen.

Im ersten Vortrag „ Learning touchpoints: How to introduce learning and change through evaluation in a large portfolio of programmes” wird das Evaluationssystem des britischen Prosperity Fund vorgestellt. Ziel des Fonds ist die Verringerung von Armut in Ländern mittleren Einkommens durch die Unterstützung eines inklusiven Wirtschaftswachstums. Für die Evaluation der Programme des Fonds wurde ein Zyklusmodell mit sechs „Learning touchpoints“ entwickelt. Lucy Brealey (NIRAS-LTS International) und Christiane Kerlen (Kerlen Evaluation Ltd) diskutieren die Erfahrungen mit der Anwendung des Modells anhand eines Fallbeispiels.

Sigrun Meyer, Tobias Gerhard und Doreen Kubek von der Zukunft - Umwelt - Gesellschaft (ZUG) gGmbH stellen im zweiten Vortrag „Von Ex-post zu Mittendrin – Wandel und Lernen im Evaluationssystem der Internationalen Klimaschutzinitiative“ die Neukonzeptionierung des Evaluationssystems der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI) vor. Im Vordergrund steht die Frage, wie Monitoring- und Evaluationssysteme ausgestaltet werden können, um Transformation und Wandel zu unterstützen und Projekte und Programme kontinuierlich lernorientiert weiterzuentwickeln.  

Im dritten Vortrag präsentieren Diana, Beyer und Diana, Zierold vom Deutsches Jugendinstitut e.V. die Evaluation des Bundesprogramms „Demokratie leben!“. Das Bundesprogramm besteht aus acht in sich geschlossenen Handlungsbereichen, die sich dynamischen Rahmenbedingungen stellen und auf diese reagieren müssen. Die Evaluation nimmt eine bereichsübergreifende Perspektive ein. Diskutiert werden Herausforderungen der Evaluation im Umgang mit der Vielfalt und Spezifika der einzelnen Handlungsbereiche sowie hinsichtlich der Abstraktion auf die Gesamtprogrammebene.

Schlagworte: Nutzung und Einfluss von Evaluationen, Mixed Methods, Sonstige theoretische und methodische Aspekte der Evaluation, Einreichung zum Tagungsthema


Externe Ressource:
Zeige Hilfe zu 'Vergrößern oder verkleinern Sie den Text der Zusammenfassung' an
Präsentationen

Learning touchpoints: How to introduce learning and change through evaluation in a large portfolio of programmes

Lucy Brealey1, Christiane Kerlen2

1NIRAS-LTS International; 2Kerlen Evaluation Ltd, Vereinigtes Königreich



Von Ex-post zu Mittendrin – Wandel und Lernen im Evaluationssystem der Internationalen Klimaschutzinitiative

Sigrun Meyer, Tobias Gerhard, Doreen Kubek

Zukunft - Umwelt - Gesellschaft (ZUG) gGmbH, Deutschland



(Methodische) Anforderungen an Evaluationen komplexer Bundesprogramme

Beyer Diana, Zierold Diana

Deutsches Jugendinstitut e.V., Deutschland



 
Impressum · Kontaktadresse:
Datenschutzerklärung · Veranstaltung: 24. DeGEval Jahrestagung
Conference Software - ConfTool Pro 2.6.144
© 2001–2022 by Dr. H. Weinreich, Hamburg, Germany