Veranstaltungsprogramm

Sitzung
Digital Day: Forschungsdateninfrastrukturen in BWL und Finance
Zeit:
Mittwoch, 18.03.2020:
12:30 - 14:00

Chair der Sitzung: Georg Licht, ZEW Mannheim
Ort: Virtueller Raum 2

Timo Borst (ZBW (Kiel)): Services und Workflows einer metadatenbasierten Forschungsdateninfrastruktur für die Wirtschaftswissenschaften – ein Werkstattbericht aus der ZBW Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft
Georg Licht (ZEW (Mannheim)): BERD@NFDI for Business, Economic and Related Data
Dennis Gram (SAFE und Goethe Universität (Frankfurt)): Die Forschungsdateninfrastruktur für Finanzdaten (FiF) am LIF-SAFE


Zusammenfassung der Sitzung

Timo Borst (ZBW (Kiel)): Services und Workflows einer metadatenbasierten Forschungsdateninfrastruktur für die Wirtschaftswissenschaften – ein Werkstattbericht aus der ZBW Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft

Das Thema Forschungsdaten und deren Management ist in den letzten Jahren zunehmend in das Bewusstsein der Infrastruktureinrichtungen (Rechen- und Datenzentren, Bibliotheken) gelangt. Wie kann ein möglichst leistungsfähiges und nachhaltiges Management von Forschungsdaten aussehen, das zum einen dem allgemeinen Trend einer weitgehenden Digitalisierung Rechnung trägt, und das andererseits allgemeine Prinzipien wie FAIRe Daten, die Regeln guter wissenschaftlicher Praxis, oder die Sicherheit von Daten unterstützen kann? Der Vortrag benennt zunächst einige Entwurfsentscheidungen hinsichtlich einer allgemeinen Forschungsdateninfrastruktur, um anschließend ein prototypisches Vorgehen zu skizzieren, das wesentliche Aspekte und Schritte beim Umgang mit Forschungsdaten abbilden soll. Dabei wird auf Anwendungsbeispiele zurückgegriffen, die im Kontext der ZBW und ihrer Projekte entstanden sind.

Georg Licht (ZEW (Mannheim)): BERD@NFDI for Business, Economic and Related Data

In der Betriebswirtschaftslehre und Finance hat die Erhebung und empirische Analyse von strukturierten Daten eine lange Tradition. Die zunehmende Datenzentrierung ökonomischer Transaktionen und Prozesse mit der allgegenwärtigen und stetigen Datengenerierung wirkt sich jedoch auch auf die Forschung aus: Umfangreiche Datenvolumina, geringe Strukturierungsgrade und vielfältige Datenformate (Bild, Ton, Video, Text) machen neue Methoden aus den Bereichen KI bzw. Machine Learning sowie eine leistungsfähige Infrastruktur für die Speicherung und die Analyse der Daten notwendig. Ziel der BERD-Initiative ist daher der Aufbau eines entsprechenden Netzes an Diensten im Rahmen der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI).

Dennis Gram (SAFE und Goethe Universität (Frankfurt)): Die Forschungsdateninfrastruktur für Finanzdaten (FiF) am LIF-SAFE

Im Bereich der Finanzwirtschaft sind breit angelegte und frei zugängliche „Forschungsdateninfrastrukturen“ zur Bereitstellung „finanzwirtschaftlicher Forschungsdaten“ bisher wenig präsent. In dem von der DFG geförderten und am Research Data Center von SAFE angesiedelten FiF-Projekt versuchen wir diese Lücke zu füllen. Von einer verbesserten Sichtbarkeit und Zugriff auf der Finanzforschungsdaten würden die gesamte empirische Forschung, hauptsächlich aber Nachwuchswissenschaftler profitieren. In unserem Vortrag informieren wir über die Strukturen sowie die Service- und Forschungsaktivitäten von FiF, unter anderem zum Aufbau einer historischen Finanzdatenbank und zu Data Harvesting Projekten wir Securities Lending und GC Pooling.