Conference Agenda

Overview and details of the sessions of this conference. Please select a date or location to show only sessions at that day or location. Please select a single session for detailed view (with abstracts and downloads if available).

 
Session Overview
Session
ORG6
Time:
Thursday, 19/Mar/2020:
4:00pm - 5:30pm

Session Chair: Ali Aslan Gümüsay, Universität Hamburg
Location: Virtual Room 6

Show help for 'Increase or decrease the abstract text size'
Presentations

The Restoration of Institutional Logics and the Engagement of Grand Challenges

Ali Aslan Gümüsay1,2, Laura Claus3, John Amis4

1Universität Hamburg, Deutschland; 2WU Vienna University of Economics and Business; 3UCL School of Management; 4University of Edinburgh Business School

Institutional logics have lost resonance but remain relevant. To address this conundrum, we argue that they require clarifications as to their ontological characteristics. We do so by distilling their conceptual core along four points: generalizability, contextuality, temporality, and normativity. These clarifications strengthen the institutional logics perspective’s explanatory potential particularly for some of the key societal grand challenges of our time. We discuss the implications for one of these, climate change.



Organisationsforschung und Wirtschaftsinformatik: Zeit für eine Annäherung?

Ulrich Frank1, Alexander Bock2

1Universität Duisburg-Essen, Deutschland; 2Universität Duisburg-Essen, Deutschland

Discussant: Philipp Sylla (HHL Leipzig)

Die digitale Transformation kann von Unternehmen nur dann gewinnbringend genutzt werden, wenn neue Organisationsformen entwickelt werden, die durch eine enge Integration von sozialen Handlungssystemen und computergestützten Informationssystemen gekennzeichnet sind. In dem vorliegenden Beitrag wird die These entwickelt und begründet, dass die damit verbundenen wissenschaftlichen Herausforderungen weder durch isolierte Forschungsprogramme der Organisationswissenschaften noch der Wirtschaftsinformatik allein bewältigt werden können. Vielmehr empfehlen sie eine transdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen beiden Disziplinen. Vor dem Hintergrund einer Analyse grundlegender Gemeinsamkeiten und wesentlicher Unterschiede beider Disziplinen wird ein methodischer Ansatz skizziert, der darauf gerichtet ist, fundierte und sinnstiftende Orientierungen für die digitale Transformation zu ermöglichen. Anschließend werden die mit einem solchen Ansatz verbundenen wissenschaftstheoretischen und wissenschaftssoziologischen Herausforderungen betrachtet.



Business-managed IT - Rahmenbedingungen für mehr IT-Verantwortung durch den Fachbereich

Philipp Sylla, Iris Hausladen

Handelshochschule Leipzig, Deutschland

Discussant: Ulrich Frank (Universität Duisburg-Essen)

In einer zunehmend digitalen Arbeitswelt gewinnt die Frage an Bedeutung, wie IT-Aufgaben bestmöglich abgewickelt und organisiert werden können. Aktuelle Entwicklungen führen hierbei vermehrt dazu, dass IT-Tätigkeiten, mit der Zustimmung der IT-Abteilung, durch einzelne Fachbereiche übernommen werden. Im Hinblick auf diese sogenannte Business-managed IT stehen Unternehmen allerdings vor der Herausforderung, zu beurteilen, wann mehr Verantwortung von der IT-Abteilung an den Fachbereich übertragen werden kann. Durch eine systematische Literaturanalyse werden in diesem Beitrag relevante Kontextfaktoren identifiziert, welche Unternehmen bei diesen Entscheidungen unterstützen sollen. Weiterhin werden die identifizierten Kontextfaktoren anhand von drei Dimensionen strukturiert und Implikationen für das IT-Management abgeleitet



 
Contact and Legal Notice · Contact Address:
Privacy Statement · Conference: BWL 2020
Conference Software - ConfTool Pro 2.6.134+TC+CC
© 2001 - 2020 by Dr. H. Weinreich, Hamburg, Germany